Grafik eines Kirschbaums, der vor zwanzig Jahren gepflanzt wurde. Eine junge Frau steht lesend darunter.

Wie schnell wächst ein Kirschbaum? Oder wie langsam? Wie groß wird ein Kirschbaum? Was bedeuten drei Meter eigentlich? Oder neun? Oder fünfzehn?

Vor ein paar Jahren habe ich hier erzählt, wie schnell ein Apfelbaum ungefähr wächst. Weil euch der Artikel zu gefallen scheint, gibt es jetzt wie angekündigt Teil 2: Wie schnell wächst ein Kirschbaum?

Ich stehe häufiger mit Kunden zusammen und wir reden über Bäume. Warum dieser Baum da steht und nicht dort. Ob er zu nah an einer Wand, dem Nachbargrundstück oder dem nächsten Baum steht, oder zu weit entfernt.

Das wichtigste dabei ist der Zeitfaktor. Zeit ist eines der zentralen Themen im Garten, und gerade beim Thema Baum kommen wir auf keinen Fall darum herum. Weil Bäume aber wirklich alt werden, habe ich mich hingesetzt und überlegt, wie man am besten die Entwicklung eines Baumes, diesmal ein Kirschbaum, verdeutlichen kann. 

Wie schnell wächst ein Kirschbaum? Ich habe dafür meine eigene Erfahrung genutzt, außerdem Baumkunde.de und die Angaben verschiedener Baumschulen. Bitte beachte, dass es eine grobe Näherung ist.

Jeder Baum wächst anders.

Ich habe mich für diesen zweiten Artikel für den ‚Kirschbaum‘ (Prunus avium …) entschieden, weil sie nach dem Apfel wohl der Baum ist, von dem die meisten träumen. Frische Kirschen sind einfach sehr lecker. Außerdem wird die Kirsche deutlich größer als ein Apfelbaum, die beiden zusammen zeigen also schon ein kleines Spektrum.  

Andere Bäume wachsen schneller oder langsamer, werden deutlich größer oder bleiben kleiner.

Außerdem gilt hier wie zuvor: Den Kirschbaum gibt es nicht.  Es gibt hunderte Sorten. Süß- und Sauerkirschen. Dazu kommen noch Unterschiede, je nachdem auf welcher Unterlage der die Kirsche veredelt wurde und auf welche Stammhöhe sie gezogen ist. Zierkirschen sind nochmal ein völlig anderes Thema. 

Außerdem hängt Wuchsgeschwindigkeit und Wuchsform auch noch von individuellen äußeren Faktor wie Standort, Klima und Pflege ab.

Also habe ich einen mir sinnvoll erscheinenden Durchschnittswert angenommen. Dieser Kirschbaum wächst etwa fünfzig Zentimeter pro Jahr. Er ist nach dreißig Jahren und einer Höhe von achtzehn Metern ausgewachsen und hat eine ’normale‘ Kronenansatzhöhe, wie ich sie für kleine Gärten sinnvoll halte.

Bitte beachte außerdem noch, dass die meisten Süßkirschsorten nicht selbstbefruchtend sind. Das heißt, dass sie einen zweiten Kirschbaum in der unmittelbaren Nähe brauchen, um Kirschen produzieren zu können. Wenn du in der Nachbarschaft keine Kirsche findest und keinen Platz für zwei Kirschen hast, suche bitte eine der Sorten aus, die „selbstbefruchtend“ sind.

Soviel zur Vorrede.

 

Kommen wir nun also zum spielerischen Teil. (Endlich)

Ein Haus kaufen bauen, ein Kind kriegen, einen Baum pflanzen.

Sprichwort

Machen wir es genauso. Du besitzt nun eine Immobilie mit einem Garten. Du hast gerade ein Kind bekommen. Anlässlich der Geburt pflanzt du im nächsten Frühjahr einen Kischbaum in deinen Garten.

Grafik eines kleinen Kirschbaums. Ein Säugling sitzt davor

Deine Kirsche stammt aus dem Gartencenter oder einem onlineshop. Sie ist ungefähr drei Meter hoch.

Natürlich kann man auch größere oder kleinere Kirschbäume pflanzen, dann verschiebt sich die Entwicklung entsprechend. 

Dein Kind ist ein Baby, dass durch den Garten krabbelt und ausprobiert, ob Gras schmeckt. Falls du überhaupt Rasen in deinem Garten willst?

Sechs Jahre später wird dein Knopf eingeschult. Überleg dir, was in dieser Zeit alles passiert ist, oder passieren wird. Der erste Schritt, Töpfchentraining, Kindergarten, die ersten Familienurlaube.

Die Kirsche stand in all der Zeit im Garten, ist gewachsen und setzt auch schon ein paar Früchte an.

Sie ist jetzt ungefähr sechs Meter hoch. Ein Durchschnittlicher Erwachsener ist etwa ein Meter und siebzig Zentimeter.

Grafik eines Kirschbaums, der vor sechs Jahren gepflanzt wurde. Ein sechsjähriges Kind läuft davor herum davor
Grafik eines Kirschbaums, der vor zehn Jahren gepflanzt wurde. Ein zehnjähriges Kind läuft davor herum davor

Vier Jahre später ist die Grundschule vorbei. Dein Kind ist jetzt ein ziemlicher Rabauke, der lesen und schreiben kann und auf der weiterführenden Schule klar kommen muss. Zu seinen Freunden geht er vielleicht schon allein oder fährt mit dem Fahrrad.

Dein Kirschbaum ist mitgewachsen.

Vermutlich ist der Baum zehn Jahre nach Pflanzung (damals hatte er drei Meter) acht Meter hoch.

Sechs Jahre später hast du einen Teenager unter deinem Kirschbaum, der sich vermutlich gerade weigert, bei der Ernte zu helfen. 

Sechszehn Jahre sind vergangen, seit du deinen Kirschbaum gepflanzt hast.

Er ist inzwischen elf Meter hoch und vielleicht schon höher als dein Haus.

Grafik eines Kirschbaums, der vor sechzehn Jahren gepflanzt wurde. Ein sechzehnjähriges Mädchen hock genervt davor.
Grafik eines Kirschbaums, der vor zwanzig Jahren gepflanzt wurde. Eine junge Frau steht lesend darunter.

Nach zwanzig Jahren ist dein Kirschbaum noch lange ausgewachsen, aber dein Kind erwachsen (oder glaubt das zumindest).

Vielleicht ist es schon ausgezogen und hat einen festen Job, vielleicht hängt es an der Uni rum, jedenfalls ist es kaum noch zu Hause. Aber für einen Eimer frische Kirschen kann man immernoch bei der Ernte helfen.

Dein Kirschbaum inzwischen mehr als dreizehn Meter hoch.

„Hey? Wo finde ich die lange Leiter?“

Nach dreißig Jahren ist dein Kind endgültig erwachsen, auch wenn es das selbst nicht immer glaubt. 

Dein Kirschbaum ist knapp zwanzig Meter hoch. Im Frühling ist er ein Meer weißer Blüten, im Sommer spendet er kühlen Schatten. Du kannst dir deinen Garten ohne ihn kaum noch vorstellen.

Vielleicht zeigt dein Kind gerade seinem Kind, wo die Kirschen herkommen und überlegt, ob es selbst ebenfalls einen Baum in seinem Garten pflanzen will.

Grafik eines Kirschbaums, der vor dreißig Jahren gepflanzt wurde. Eine Mann mit einem Kleinkind an der Hand steht darunter

Das heißt nicht, dass dein Baum sich jetzt nicht mehr verändern wird, oder auch nur, dass er keine neue Äste mehr treiben wird. Es heißt auch nicht, dass es mit deinem Kirschbaum genauso laufen wird wie mit dem Baum auf den Grafiken. (s.o.)

Es gibt in diesem Artikel auch keine Handlungsanweisung oder Wertung im Sinne von: Kuck mal! Soo groß wird ein Kirschbaum, unterschätze das nicht! Oder Ein Kirschbaum wächst echt schnell / langsam!

Wenn dieser Artikel eine Zielsetzung hat, dann, dass du dich einen Moment zurücklehnst und über die Zukunft nachdenkst. Über deinen Garten und dein Leben in den nächsten Jahren und Jahrzehnten. Tu das, bevor du einen Baum kaufst oder pflanzt.

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, hast du vielleicht Lust, mir einen schwarzen Tee auszugeben?  Falls ja, klick

Ich überlege, noch mehr Bäume auf diese Weise vorzustellen. Was für einen Baum würdest du dir wünschen?

Nordmanntanne? Eiche? Gingko?  Etwas ganz anderes? Schreib deinen Wunsch in die Kommentare.

Und wenn du diesen Blog abonnierst, erhältst du auf jeden Fall immer die neuesten Artikel.

Zeig 'Dein kleiner Garten' deinen Freunden

Empfohlene Beiträge

Noch kein Kommentar, Füge deine Stimme unten hinzu!


Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.